Justizvollzugs- und Sicherungsverwahrungsanstalt Diez

Anschrift:
Limburger Straße 122,65582 Diez

Telefon: 06432/609-0
Telefax: 06432/609-119

E-Mail: Poststelle.jvadz(at)vollzug.jm.rlp.de

Besuchsvereinbarungen

Telefon: 06432/609-553

Dienstags und Mittwochs von 09:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Sowie jeden 1. und 3. Donnerstag von 13:15 Uhr bis 20:15 Uhr

Ansprechpartner

Behördenleiter:
Dr. Fleck, Leitender Regierungsdirektor

Ständige Vertretung:
Berning,  Regierungsdirektorin
Simon, Oberregierungsrätin
Pfeil, Regierungsrätin

Justizpressestelle:
Dr. Fleck, Leitender Regierungsdirektor
Tel: 06432/609-105

Beamtenanwärter (w/m/d) im Strafvollzug (Allg. Vollzugsdienst)

Facharzt (m/w/d) für Psychiatrie und Psychotherapie

 

Zur Ansicht im Karriereportal des Landes RLP bitte hier klicken!

Datenschutzhinweise zu Bewerbungsverfahren finden Sie hier

Arbeiten in einer Justizvollzugsanstalt – was bedeutet das?


Es bedeutet Teil von etwas Großem zu sein. 

Man gehört zur Justizfamilie, leistet einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag, hat einen sicheren und dabei abwechslungsreichen Arbeitsalltag und gute Karrierechancen. Aber das Beste an der Arbeit im Justizvollzug ist Teil eines unvergleichlichen Teams zu sein. In keinem anderen Bereich arbeiten so viele verschiedene Berufsgruppen so eng zusammen und ziehen als Team an einem Strang! Ein multiprofessionelles Team, das sich gemeinsam für die Ziele des Justizvollzuges einsetzt: Die Arbeit mit Straffälligen, um sie wieder erfolgreich in die Gesellschaft zu integrieren und die Gewährleistung der Sicherheit. Damit Menschen nach einer Haftstrafe nicht mehr straffällig werden, muss man sich intensiv mit Ihnen beschäftigen. Und das gelingt nur, wenn sich jeder mit seinem Know-How einbringt. In einer Justizvollzugsanstalt (JVA) setzen sich deshalb die verschiedensten Berufsgruppen mit all ihren Talenten für dieses Ziel ein:

Für die Sicherheit und unmittelbare Betreuung der Gefangenen sorgen die uniformierten Beamtinnen und Beamten aus dem Allgemeinen Vollzugsdienst, die die größte Berufsgruppe in einer JVA darstellen: Sie kümmern sich um die direkte Versorgung und Beaufsichtigung der Gefangenen, sie ordnen und organisieren den Tagesablauf und bringen ihr Können in allen Bereichen der Anstalt ein. Dabei sorgen sie auch für die Sicherheit der gesamten Anstalt und sind die ersten vor Ort, wenn es Schwierigkeiten gibt. All das macht diese Tätigkeit so einzigartig, abwechslungsreich und gleichzeitig unentbehrlich für ein Team im Justizvollzug.

Damit die Gefangenen sich erfolgreich mit Ihren Straftaten auseinandersetzen können und die sozialen Kontakte nach außen gepflegt und gestärkt werden, sie nach der Haft eine Wohnung und einen Job finden oder sich um Ihre Schulden kümmern, setzen sich die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen ein.

Für die psychische Verfassung der Gefangenen, Aufarbeitung von kriminellen Ursachen, Diagnostik und Krisenintervention bringen sich die Psychologinnen und Psychologen ins Team ein und sind deshalb aus einem behandlungsorientierten Vollzug nicht wegzudenken.

Auch die Seelsorge leistet durch ihren besonderen Zugang zu den Menschen für das Team in den Anstalten einen wichtigen Beitrag.

Damit die Gefangenen die Zeit in der Haft sinnvoll nutzen und zukünftig bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, setzen sich Pädagoginnen und Pädagogen für die Aus- und Weiterbildung der Gefangenen ein. Gleichzeitig bietet der Justizvollzug selbst Arbeitsmöglichkeiten an, um eine sinnvolle Tagesstruktur oder gar einen Beruf zu erlernen: Die eigenen Handwerksbetriebe und externe Unternehmerbetriebe spielen hier eine sehr wichtige Rolle. Auch hierfür sind Beamtinnen und Beamte aus dem Werkdienst für das große Ganze unabdingbar!

Eine große Rolle spielt auch der gesamte medizinische Bereich, dem in den Anstalten eine immer größere Bedeutung zukommt: Durch die Tätigkeit der Anstaltsärztinnen bzw. Anstaltsärzten sowie der weiteren medizinischen Fachkräfte wird die medizinische Versorgung der Gefangenen sichergestellt. Auch dieser Bereich ist in das Team der JVA fest eingebunden und profitiert von der gegenseitigen Unterstützung und den vielfältigen Herausforderungen bei der Arbeit mit den Gefangenen. Eine medizinische Versorgung in Haft leistet hierdurch ebenfalls einen elementaren Baustein zur erfolgreichen Wiedereingliederung in die Gesellschaft.

Ein derart großes Team mit all den vielfältigen Aufgaben muss selbstverständlich auch verwaltet und geleitet werden. Hierfür sind Beamtinnen und Beamte des Vollzugs- und Verwaltungsdienstes gefragt, denen für diese vielseitige Aufgabe ein eigenes Studium angeboten wird. Diese Berufsgruppe übernimmt schon früh Verantwortung in den verschiedenen Abteilungen und ist dennoch nah dran am Geschehen: Als Abteilungsleitung ist sie sowohl für die Organisation als auch für viele wichtige Entscheidungen in den Haftabteilungen verantwortlich. Auch in den übrigen Verwaltungsbereichen einer JVA läuft ohne den Vollzugs- und Verwaltungsdienst, der sich um die gesamte Verwaltung einer Behörde kümmert, nichts. 

Für die Gesamtverantwortung und Repräsentation der Justizvollzugsanstalt nach außen ist letztlich die Anstaltsleitung zuständig. Diese besteht in Rheinland-Pfalz aus einer Anstaltsleiterin oder einem Anstaltsleiter und in der Regel mindestens einer Dezernentin oder einem Dezernenten. Hier handelt es sich vorrangig um Juristinnen und Juristen mit Befähigung zum Richteramt oder zum höheren Verwaltungsdienst. Die Anstaltsleitung koordiniert alle Vollzugsaufgaben und überwacht die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben im Vollzugsalltag. Neben ihren vielfältigen Aufgaben übernimmt sie auch die Personalverantwortung und Dienstaufsicht und pflegt die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen.  

Der Justizvollzug Rheinland-Pfalz sucht Sie! Infos zu den vielen interessanten Berufen im Justizvollzug finden Sie hier.

 

Folgen Sie uns auf Facebook oder Instagram